• Rasen

  • Pflasterarbeiten

  • Rasenanlagen

Geht nicht - gibt's nicht!

Bericht vom 26.04.2016:

 

 

Da die Erstellung einer Gartenanlage fast immer den An- und Abtransport von Terrassenbelägen, Mauersteinen oder Boden voraussetzt, kommt es nicht selten vor, dass selbst bei der Umsetzung kleinerer Anlagen viele Tonnen bewegt werden müssen.


Insbesondere bei uns im Bergischen Land sind Grundstücke, Hinterhöfe und Gärten häufig nur schwer – aufgrund von Stufenanlagen, Garagen oder Anbauten mit Maschinen und Geräten gar nicht erreichbar.
Aufgrund dessen griffen wir in diesem Monat gleich zweimal auf den Einsatz eines Autokrans zurück. Bei einem Projekt in Ronsdorf wurden dabei binnen 2 Std. ca. 10 to. Material rein- und raustransportiert, bei der Neugestaltung einer Terrasse in Elberfeld sogar ca. 20 to. in der gleichen Zeit.


Auch wenn bei der Planung eines Gartenprojekts zu Beginn häufig Fragen und Probleme aufkommen, haben wir während unserer langjährigen Tätigkeit im Garten- und Landschaftsbau eines gelernt: Geht nicht - gibt´s nicht!

Bild: Boris Beller und Dominik Ewald beim Empfang der neuen Terrassenplatten.

 

 

In Wuppertal Langerfeld wächst ein Kinder"Garten"

Bericht vom 03.02.2016:

 

 

Die evangelische Kirchengemeinde Langerfeld errichtet als gemeinnütziger Träger seit Beginn dieses Jahres eine zweigruppige Kindertagesstätte in der Flexstraße in Wuppertal Langerfeld. Hierfür wurden wir mit der Erstellung der Erd- und Entwässerungsarbeiten inklusive der umfangreichen Baugrube von ca. 1.500 m³ Erdvolumen sowie der Errichtung der Außenanlagen beauftragt.


Aufgrund der beengten Lage und erschwerten Zugänglichkeit  - speziell nach Fertigstellung des Rohbaus - erfordert die Umsetzung des Gesamtprojekts sowohl eine genaue zeitliche und logistische Planung als auch eine perfekte Abstimmung zwischen allen am Bau tätigen Gewerken.


Die späteren Außenanlagen bieten mit diversen Spielgeräten, einem großen Sandkasten mit Kletterfelsen, Schwengelpumpe und einer umlaufenden Kettcarbahn einen prima Spielplatz für alle zukünftigen Kindergartenkinder.
Wir freuen uns auf das Projekt im Jahr 2016 und insbesondere auf das entstehende Spieleparadies für die Kinder in Wuppertal Langerfeld.

Bild: Frank Krumbein mit „großem“ Gerät beim Versetzen der bis zu zweieinhalb Tonnen schweren Fertigteile.

 

 

In Haan entsteht ein tolles Projekt!

Bericht vom 20.05.2015:

 

 

Zu Beginn dieses Monats haben unsere Mitarbeiter mit den Arbeiten am Projekt F48 an der Friedrichstraße in Haan begonnen. Auf dem 1.300 Quadratmeter großen Grundstück entsteht ein Wohnkonzept für junge Menschen mit Behinderungen. Der drei- und zweigeschossige Neubau enthält acht Apartments, Gemeinschaftsräume, eine große Küche sowie ein Pflegebad und soll im Frühjahr 2016 fertiggestellt werden. Durch die zentrale Lage in Haan, die barrierefreie und rollstuhltaugliche Gestaltung des Hauses und der Außenanlagen soll den zukünftigen Bewohnern ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Wir freuen uns für den Verein „Miteinander in Haan“ bei diesem großartigen Projekt tätig sein zu dürfen.

Bild: Frank Krumbein (li.) mit Investor und Vorsitzenden „Miteinander in Haan“ Kurt Rudoba.

 

 

Es darf gepflanzt werden!

Bericht vom 27.03.2015:

 

 

Sobald der Boden aufgetaut ist, beginnt die schönste Zeit im Gärtnerjahr – die Pflanzzeit.

Hausbäume, Blütengehölze und Hecken können jetzt mit den ersten Sonnenstrahlen gepflanzt, Staudenrabatte und Beete gestaltet und angelegt werden. Die richtige Planung und eine standortgerechte Pflanzenauswahl bildet die Basis für eine nachhaltig funktionierende Bepflanzung, die Ihnen Freude an Ihrem Garten bereitet. Suchen Sie noch einen Partner für die fachgerechte Ausführung Ihrer heimischen Pflanzprojekte oder benötigen Sie einfach Beratung auf der Suche nach dem passenden Gehölz für Ihren Garten? Sprechen Sie uns an!

 

 

Tierfreundlicher Schutz vor Maulwürfen

Bericht vom 25.03.2015

 

 

„Besitzer von Rasenflächen leben zunächst in gespanntem Verhältnis zu den schmucken Pelztierchen. Eine Mannheimer Familie konnte sich jedoch nach wochenlangem Zusammenleben nicht mehr von den Tieren trennen. Sie haben sich seither gut in die häusliche Gemeinschaft eingelebt.“ Anders als bei der von Loriot beschriebenen Familie aus Mannheim ist die Beziehung zwischen Gartenbesitzern und ihren Maulwürfen eher schlecht.

Der Maulwurf steht unter Naturschutz, ihn zu vertreiben ist keine leichte Aufgabe. Aus diesem Grund empfiehlt es sich bei Neuanlage Ihrer Rasenfläche durch den Einbau einer Maulwurfssperre als umwelt- und tierfreundliche Lösung Maulwürfe dauerhaft fern vom Garten zu halten. Wie in unserem Projekt in Wuppertal Ronsdorf geschehen, wird hierbei ein Gitternetz aus UV-stabilisiertem Polyäthylen unter dem Fertigrasen verlegt, welche Maulwurfshügeln in der Fläche vorbeugt und das Tier langfristig aus Ihrer Gartenfläche vertreibt.

 

 

Ehrung für 50-jährige Verbandstreue 

Bericht vom 01.09.2014

 

 

Für eine inzwischen 50 Jahre währende Mitgliedschaft im Garten- Landschafts- und Sportplatzbau NRW nahmen Inhaber Klaus Plöttner (m.) und seine Ehefrau Heidi Plöttner (r.) Glückwünsche nebst Urkunde von Präsident Hans Christian Leonhards in Oberhausen entgegen.

Wie Hans Christian Leonhards verdeutlichte, haben die langjährigen Mitgliedsunternehmen durch ihr kontinuierliches Verbandsengagement dazu beigetragen, dass der GaLaBau NRW heute eine politisch wirksame Interessenvertretung darstellt. Seinen Worten zufolge liefern die vergangenen Jahre zahlreiche Beispiele für eine erfolgreiche Verbandsarbeit. Dazu gehört, dass es weiterhin Landesgartenschauen in NRW gibt- wie in diesem Jahr in Zülpich sowie 2017 in Bad Lippspringe in Ostwestfalen. Ebenfalls auf die Verbandsarbeit der Landschaftsgärtner zurückzuführen ist, dass Privatleute auch ihre Kosten für Gartenpflege gegenüber dem Finanzamt steuermindernd ansetzen können – und damit ebenso wie Aufwendungen für Handwerkerleistungen für die Hausinstandhaltung.